Film: Der bittere Geschmack der Ananas

by fabian_11  

Ananas finden die meisten lecker in Deutschland. In Costa Rica, wo die Früchte unter anderem angebaut werden, sind die Folgen der Produktion nicht ganz so toll. Es gibt Umweltschäden, die Expansion der Produktion macht immer mehr Bauern landlos oder/und zu Plantagensklaven ... und es gibt Gemeinden, die den Ananasproduzenten die Rote Karte zeigen und Moratorien verabschieden, die neue Plantagen verbieten.

In der letzten Zeit habe ich mich mit der Übersetzung/Untertitelung eines kurzen Filmes aufgehalten, wäre schön, wenn sich den ein paar Leute anschauen würden. Er beschäftigt sich mit der fortschreitenden Expansion der Ananaskulturen in Costa Rica, genauer der Karibik (auch wenn der Prozess im gesamten Land zu beobachten ist) und den negativen Auswirkungen auf Natur und Menschen, die diese mit sich bringt. Seit der Entstehung des Films sind bereits einige Jahre vergangen und Costa Rica ist inzwischen weltweit Hauptexporteur dieser Frucht mit mehr als 60.000 bepflanzten Hektaren geworden. Man kann sich also vorstellen, dass die im Film dargestellte Miserie sich inzwischen noch verschlimmert/intensiviert hat. Wie in 'meiner' Gemeinde Guácimo formieren sich deshalb Gegner dieser Ausbeutung und stellen sich den Ananaskonzernen in den Weg.

Doch damit wir hier Erfolg haben können, ist es nötig, dass auch Menschen ausserhalb der Landesgrenzen Interesse an diesem Thema finden.




Auch in Deutschland kann man sich für bessere Produktionsbedingungen bei Ananas und Bananen stark machen. Es gibt die internationale Kampagne 'Make Fruit Fair!', die sich für nachhaltigen Bananen- und Ananashandel stark macht. Von den KollegInnen der die Kampagne mittragenden Organisation Banafair stammt der Vorort-Bericht Costa Rica: Apokalypse im Ananas-Anbau (pdf, 6 Seiten)

1 comment

Comment from: knut [Visitor]

Ist ein super Film! Und ich denke es war eine gute Idee die Untertitel zu übersetzten. Besonders gut am Film finde ich das er ziemlich umfangreich und vollständig auf die negativen Folgen des industriellen Ananasanbaus eingeht.
Ich finde den Film sehr sehenswert.

12-08-02 @ 17:15